Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website und unsere Dienste nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Datenschutzerklärung

New / Aktuelles

   Mitgliedschaft        Links        Kontakt        Impressum

New / Aktuelles

Nachruf Prof. Hiltmar Schubert in der Zeitschrift PEP

Liebe Mitglieder,

die Zeitschrift Propellants, Explosives, Pyrotechnics ist ein internationales peer-reviewed Journal über energetische Materialien und offizielles Journal der Internationalen Pyrothechnischen Gesellschaft. Im Journal ist auch ein Nachruf für Prof. Schubert abgedruckt, den wir Ihnen freundlicherweise auch hier zum download bereitstellen dürfen. Wir würden uns freuen. Wenn Sie sich den Nachruf anschauen würden.

Vielen Dank im Namen der GUS.

Nachruf Hiltmar Schubert im Journal der PEP

 

Onlineseminarvortrag von unserem Mitglied Element

Qualitätskontrolle mit Computertomographie – Wie Sie Ihre Produkte und Prozesse optimieren

Webinar (in German)

APRIL 13, 2021

In diesem Webinar erklärt Tobias Rapp, Applikationsingenieur Computertomographie und Metrologie bei Element Aalen, die Funktionsweise von CT-Scannern und wie Unternehmen aus Automotive, Luftfahrt, Elektronik, Metallverarbeitung, Additive Fertigung und anderen Branchen sie einsetzen können.

Die Computertomographie (CT) bietet viele Möglichkeiten, um die Qualität von Bauteilen und Herstellungsprozessen zu verbessern. Von der zerstörungsfreien Prüfung auf Herstellungs- und Montagefehler bis hin zu hochauflösenden 3D-Innenansichten von Baugruppen ermöglicht die Technik zahlreiche Anwendungen.

Diese Themen werden besprochen:
Prinzip der Computertomographie
Geeignete Materialien, Abmessungen und Gewicht von Prüfobjekten bei Element
Anwendungen:
Porositäts- und Wandstärkenanalyse, Montage- und Verbindungskontrolle,
3D-Messtechnik und Soll/Ist-Vergleich und Rekonstruktion

Weitere Informationen auf der Webseite von element. Hier geht es zur Webseite von element.

49. GUS Tagung vom 24.-25.03.2021 nur Online

Liebe Mitglieder, Liebe Autoren und Teilnehmer der GUS-Jahrestagung,

aufgrund der unsicheren Corona-Pandemie-Lage wird die GUS Tagung 2021 als online-Konferenz durchgeführt.

Wir hatten gehofft, diesen Schritt nicht gehen zu müssen, doch die soziale Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern, Autoren und allen an der GUS Jahrestagung involvierten Menschen steht im Vordergrund und damit auch in unserer Verantwortung. Wir hoffen sehr, dass Sie alle diese ernste Krise gut überstehen werden

49. Jahrestagung der GUS, 24. März bis 25. März 2021

53. Mitgliederversammlung am 25. März 2021, 17:00 Uhr (online)

Anmeldung zur Online-Tagung bitte über den Link Jahrestagung vornehmen.

Das Programm 2021 wurde etwas gestrafft, da nicht alle Vorträge stattfinden können.
Wir bitten um Verständnis.

 

Künstliche Bewitterung kompakt. Ein Handbuch für Praktiker

"Künstliche Bewitterung kompakt. Ein Handbuch für Praktiker", erschienen 2021
Herausgeber: Österreichische Gesellschaft für Umweltsimulation

Das Handbuch versteht sich als Praxisleitfaden für all jene, die sich einen kompakten, aber dennoch umfassenden Überblick zur Charakterisierung des Alterungsverhaltens von Materialien mittels zeitraffender bzw. beschleunigter Bewitterung schaffen wollen.
Durch langjährige Praxiserfahrung der Autoren im Bereich des Prüfwesens und der Gerätetechnik wird eine sehr anwendungsnahe Aufbereitung des Themas sichergestellt. Beleuchtet werden sowohl gerätetechnische als auch probenspezifische Aspekte sowie Fragen zur Prüfung und Bewertung von Alterungseffekten (inkl. Normung). Überlegungen zur Aussagekraft von Prüfergebnissen (Extrapolation / Lebensdauervorhersage) sowie zu wirtschaftlichen Aspekten bei Anschaffung und Betrieb der erforderlichen Prüfeinrichtungen runden den Inhalt des Buches ab.
Ein umfangreicher Anhang enthält weiterführende Informationen zu Normen und Regelwerken, ein Glossar wichtiger Fachbegriffe sowie Vergleichsdaten zu Strahlungs- und Temperaturverhältnissen im Freien sowie in standardisierten Bewitterungstests.

EUR 82,00

zzgl. Versandkosten
Gewicht 0,48 kg

Bestellen Sie Ihr Exemplar einfach im ÖGUS-Webshop oder direkt per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

IMV Online Veranstaltungen

IMV: Online Seminar, Grundlagen der Schwingungsprüfung
Am 24. und 25. Februar 2021

Dieses Seminar wird an zwei aufeinander folgenden Tagen für jeweils 2 x 2 Stunden durchgeführt. Eine der wesentlichen Herausforderungen beim Betrieb eines Schwingprüfsystems ist es sicherzustellen, dass es während seiner gesamten Lebensdauer unter sicheren Arbeitsbedingungen betrieben wird. Der Bediener muss entscheiden, ob es unter bestimmten Bedingungen möglich ist, einen Test mit dem verfügbaren Equipment durchzuführen. Welche Parameter müssen betrachtet und überwacht werden, um die tatsächliche Belastung des Shakers zu erkennen und wie gelangt der Anwender zu einem robusten Aufbau? In diesem Online-Kurs werden die grundlegenden Anregungstypen für Schwingungsprüfungen wie Sinus, Rauschen und Schock anhand zahlreicher praktischer Beispiele ausführlich erläutert.
Direkt zur Anmeldeseite des Seminars: https://event.webinarjam.com/channel/IMV-Seminar-112-DE
Weitere Informationen: https://www.imv-tec.eu/de/university/webinare/
Verantwortlicher Ansprechpartner: Martin Engelke, IMV Europe Ltd.

IMV: Online Seminar, Messverfahren bei Schwingungsprüfungen
Am 11. Februar 2021

Gemeinsam erläutern Martin Engelke von IMV und Ralf Lichtenberger, Gründer und CEO von LIMESS, die Möglichkeiten von kamerabasierten Messsystemen für elektrodynamische Schwingprüfsysteme. Es wird gezeigt, wie optische Messinstrumente, wie etwa Stroboskopkameras für Schwingungsprüfungen integriert werden können. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, in Kontakt mit den Beiden zu kommen und spezifische Fragen zu stellen. Direkt zur Anmeldeseite des Seminars: https://event.webinarjam.com/channel/IMV-LIMESS-Interview 
Weitere Informationen: https://www.imv-tec.eu/de/university/webinare/ 
Verantwortlicher Ansprechpartner: Martin Engelke, IMV Europe Ltd.

Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag!

Die GUS gratuliert ganz herzlich ihrer ehemaligen, langjährigen Sekretärin Sonja Holatka zum 70. Geburtstag. Sonja war über viele Jahre die gute Seele der Gesellschaft und wurde dafür auch mit dem Ehrenpreis der GUS geehrt. Auf dem Bild überreicht Sabine Aref die Grüße der GUS, da aufgrund der Pandemieeinschränkungen nur eine Person überhaupt vorbeikommen durfte. Wir wünschen Sonja vor allem Glück und Gesundheit für die nächsten Jahre.

 

GUS Ehrenpräsident Prof. Dr. Hiltmar Schubert am 27.12.2020 verstorben

Prof. Schubert wurde am 24. Juli 1927 in Dresden geboren und verbrachte dort auch seine Jugendzeit. Aufgrund der politischen Verhältnisse - Akademikerkinder wurden nicht zum Studium zugelassen – flüchtete Hiltmar Schubert 1949 nach Westdeutschland, um an der Universität Kiel ein Chemiestudium aufzunehmen. Nach dem Vordiplom wechselte er bis zum Diplomabschluss 1955 an das Pharmazeutische Institut der damaligen TH Karlsruhe. Von 1956 bis 1958 arbeitete er als Assistent im Laboratorium Dr. Meyer im Institut für Chemische Technik der TH Karlsruhe und promovierte im Fach Chemie. 
Am neu gegründeten Institut für Chemie der Treibstoffe (ICT) der Fraunhofer-Gesellschaft wurde Hiltmar 1959 stellvertretender Institutsleiter. In einem ehemaligen Steinbruch in Pfinztal-Berghausen baute Dr. Hiltmar Schubert mit Dr. Meyer und Dr. Werner Diepold mit den Forschungsthemen Raketenfesttreibstoffe und Sprengstoffe das Institut auf. Von 1972 bis 1994 führte Hiltmar Schubert als Institutsleiter das ICT, das Anfang der 1960er Jahre auf den Hummelberg in Berghausen umgezogen war. Für seine langjährigen Verdienste wurde er 1992 von dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Erwin Teufel zum Professor ernannt.

Internationale Anerkennung erlangte Prof. Schubert durch seine Forschungsaktivitäten im wehrtechnischen Bereich. Im Zuge der Erschließung neuer Forschungsfelder zur Untersuchung der Funktionssicherheit und Lebensdauer technischer Erzeugnisse übernahm Dr.-Ing Diether Schmitt im Fraunhofer ICT 1971 die Geschäftsführung der »Gesellschaft für Umweltsimulation GUS e.V.«;1978 wurde Prof. Schubert zum Präsidenten der GUS gewählt und diente der Gesellschaft in dieser Funktion bis 2006 mit Leidenschaft.

Aufgrund des zusammenwachsenden Europas initiierte er 1984 die Gründung der „Confederation of European Environmental Engineering Society" (CEEES), deren Präsident er von 1988 bis 1990 wurde. Prominente Gäste wie der spätere Bundespräsident Roman Herzog brachte Hiltmar Schubert hier mit der Wissenschaft zusammen. Für seine internationale Vernetzung der CEEES mit dem amerikanischen Institute of Environmental Science and Technology IEST bekam er die Ehrung als Fellow verliehen. 

Bei der Entwicklung von Sicherheits- und Testvorschriften von Airbag-Systemen für die Automobilindustrie verknüpfte er die Sicherheitsforschung des ICT mit der Automobiltechnik. Er initiierte auch die seit 1992 vom ICT veranstaltete internationale Airbag-Tagung. Pionierarbeit leistete Prof. Schubert auch auf dem Gebiet der Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit, wo er, auf Anregung des Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, das Forschungsgebiet „Kreislaufwirtschaft" übernahm.

Im Jahr 1988 wurde Prof. Schubert für seinen Einsatz als Institutsleiter und beim Aus- und Ausbau der FhG das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Nach dem Ende des Kalten Krieges war Prof. Schubert von 1993 – 2000 Mitglied des »Disarmament and Conversion Panel« des Scientific Committee der NATO. 

Im Jahr 2006 übergab er das Amt des GUS Präsidenten an seinen Nachfolger Dr. Karl-Friedrich Ziegahn und wurde von der Mitgliederversammlung zum Ehrenpräsidenten der GUS gewählt. Im Jahr 2014 nahm er bei bester Gesundheit an der europäischen CEEES Tagung zur Batterieprüfung am Fraunhofer ICT teil und war gern aufmerksamer Teilnehmer bei den Veranstaltungen der GUS. 

Die letzten Lebensjahre verbrachte Hiltmar Schubert mit seiner Frau Ingeborg zu Hause in Walzbachtal-Jöhlingen. Erst im letzten Jahr zog er in ein Pflegeheim nach Remchingen, in dem er am 27.12.2020 mit 93 Jahren sanft entschlief.

Mit ihm verliert die Gesellschaft einen großen Wissenschaftler und Wissenschaftsmanager mit einem breiten Erfahrungsschatz, einen Netzwerker und einen engagierten Förderer der internationalen Zusammenarbeit auf wehrtechnischen und zivilen Forschungsfeldern. Die GUS hat ihm viel zu verdanken und wird ihn in ehrendem Andenken bewahren. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Frau Ingeborg Walther und allen Angehörigen. Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt.

Kondolenzanschrift: Familien Walther und Schubert c/o Trauerhilfe Stier, An der Bahn 9a, 76327 Pfinztal

In stiller Trauer
Gesellschaft für Umweltsimulation e.V.